Laerdal ist Sponsor des brandneuen Pflege-Netzwerks „SimNAT“

Im Zuge der Gründung des ENEN (European Nursing Education Network) hatte Matthew Aldridge (Senior Lecturer der Birmingham City University) vor zwei Jahren zu einem europaweiten Treffen nach Großbritannien geladen. Unter den 14 Gästen – vorwiegend aus dem Bereich der Pflegepädagogik – waren unter anderem auch die Fachhochschule Fulda, die städtische Akademie München und Laerdal Medical. Die Idee dieses Treffens war, alle europäischen Simulationsanwender und Interessenten der innovativen Krankenpflegeausbildung an einen Tisch zu bekommen, um dieses Experten-Netzwerk (ENEN) auch auf lokalen Ebenen in Europa zu entwickeln und auszuweiten. Gerald Kraemer (Managing Director Deutschland von Laerdal) hatte sich im Anschluss an diese Versammlung in Birmingham als Sponsor und Initiator eines lokales Netzwerk in Deutschland ausgesprochen und suchte seit zwei Jahren intensiv nach einer Leitung dieses Projektes. Erfreulicherweise konnte er Prof. Wendorff von der Hochschule Ravensburg-Weingarten als Leiter für das nun brandneu gegründete Pflege-Netzwerk SimNAT  (Simulations Netzwerk für Ausbildung und Training) in Deutschland gewinnen. Im Gründungs-Komitee befinden sich zudem Frau Kirsten und Frau Kargermann von der Berufsfachschule für Krankenpflege Kempten, Herr Prof. Keogh und Frau Loewenhardt von der Hochschule Fulda und Frau Peter von der Katholischen Schule für Pflegeberufe in Essen.

SimNAT –Zukunftsvisionen & Beweggründe

Die Hauptmotivation für die Gründung des SimNAT ist die kontinuierliche Verbesserung des Ausbildungssystems der Krankenpflege in Deutschland durch die Integration der Simulation und anderen innovativen Ausbildungskonzepten auf bundesweiter Ebene. Das Leitmotiv  des Projektes ist es, klinische Kompetenzen der Schüler zu stärken, Erfahrungen im Bereich der modernen Ausbildungspraktiken zu gewinnen und auszutauschen, neue Interessenten für das SimNAT-Netzwerk zu gewinnen und letzten Endes einen realistischen Praxisbezug in der Ausbildung (mehr Praxistheorie) zu integrieren. Kurzum: Lernende auf den klinischen Alltag vorzubereiten, um dadurch eine bestmögliche Patientenversorgung zu gewährleisten.

Der Weg zum Ziel
Das SimNAT-Netzwerk wurde in die Arbeitsgruppe Süd und Mitte/West gegliedert. Die zwei verschiedenen Gruppen fokussieren die Pro- und Kontrapunkte der Simulation, um im Anschluss einen übersichtlichen und informativen Leitfaden bzw. eine Argumentationshilfe für die Notwendigkeit medizinischer Simulation in der Krankenpflegeausbildung anbieten zu können. 

Wir freuen uns über Ihre Meinung, Ideen und Anregungen zu diesem Thema.

Kontakt
Bei Interesse (an einer Mitwirkung am Netzwerk) können Sie Ihre E-Mail direkt an Prof. Wendorff von der Hochschule Ravensburg-Weingarten senden (joerg.wendorff@hs-weingarten.de).