Eine Lösung - viele Vorteile

Für die Simulation des Defibrillator-Trainings benötigen Sie kein Modell mehr mit Defibrillator-Kontakten, sondern arbeiten mit Trainingselektroden direkt auf der Brusthaut.

Es lassen sich verschiedene Teams gemeinsam trainieren, da Sie zwischen verschiedenen Defibrillatoren wechseln können.

Mit ShockLink ist es nicht mehr notwendig, ein bestimmtes Trainingsmodell für Ihren AED oder ein neues CPR-Modell zu erwerben. Somit fallen keine zusätzlichen Anschaffungskosten an.

    

ShockLink kann derzeit mit den folgenden Defibrillatoren verbunden werden:

Defibrillatorhersteller und -modell

Anschlussanleitung

MRx
FR3
FR2
FRx

Um ShockLink mit den aufgeführten kompatiblen Defibrillatoren zu verbinden, ist kein Adapter notwendig.

AED Plus®
AED Pro®
R series®
X series®
Zoll Propaq® Series
Zoll Propaq® MD Series

Einige ZOLL-Defibrillatoren erfordern eine besondere Konfiguration; eine vollständige Anschlussanleitung ist unter diesem Link zu finden.

LIFEPAK® 12
LIFEPAK® 15
LIFEPAK® 20
LIFEPAK® 1000

Dieser Adapter ist notwendig für die Verbindung mit den aufgeführten kompatiblen Defibrillatoren.

corpuls3
corpuls1

Dieser Adapter ist notwendig für die Verbindung mit den aufgeführten kompatiblen Defibrillatoren.

Hieraus können keine Produktempfehlungen abgeleitet werden.

     

Einfaches Ändern von EKG-Rhythmen

Für das Simulationstraining können Sie die ShockLink-Fernbedienung oder unser SimPad SkillReporter verwenden, um EKG-Rhythmen auf simple Art und Weise zu ändern. 

Übungen und Herzrhythmen werden auf eine der folgenden Arten gesteuert:

SimPad SkillReporter

ShockLink Remote

ShockLink-App auf einem Smartphone

     

Integrierte Anwendung

ShockLink kann über die Laerdal LINK-Technologie gesteuert werden. Wenn ShockLink mit einem Modell zum Einsatz kommt, startet das Training, sobald das richtige Anbringen der Elektroden vom ShockLink-Kabel erkannt und richtig erfasst wird.

Bei der Anwendung von ShockLink zusammen mit unserem SimPad SkillReporter lässt sich jeder einzelne Trainingsschritt wie das richtige Anbringen der Eketroden, die aufgewendete Zeit für die CPR sowie die Schockabgabe aufzeichnen und sich für ein detailliertes Debriefing verwenden.