Inga-Britt Morken aus dem norwegischen Lesja reagierte sofort, als ihr Vater einen Herzstillstand erlitt und beim Abendessen zusammenbrach. Zuerst wählte sie die Nummer des Rettungsdienstes. Dann wies sie ihre Mutter an, wie diese bei ihrem Vater CPR-Maßnahmen anwenden sollte.

Inga-Britt Morken hatte erst kürzlich im Rahmen eines Schulprojekts die Anwendung von CPR-Maßnahmen erlernt und konnte nun das Erlernte auf eine reale Situation in der Praxis umsetzen. Bei ihrer Ankunft stellten die Rettungskräfte fest, dass bereits ausreichend Erste Hilfe geleistet worden war, sodass sie sich auf erweiterte lebenserhaltenden Maßnahmen konzentrieren konnten. „Zweifellos konnte Inga-Britt mit ihrem Wissen und ihrem resoluten Verhalten wesentlich zur Rettung ihres Vaters beitragen“, erklärt der General Secretary der norwegischen Luftrettung Steinar Sørlie.

Inspirierende Wirkung

Der Lebensrettungspreis wurde erstmalig auf der Konferenz zum 30-jährigen Bestehen der norwegischen Luftrettung in Gardermoen verliehen. In den kommenden Jahren soll diese Preisverleihung eine feste Einrichtung werden.

„Damit möchten wir Menschen für besondere Leistungen ehren. Außerdem soll dieser Preis Inspiration für andere sein, sich ebenfalls CPR-Kenntnisse anzueignen. So wollen wir vor allem erreichen, dass sich die Menschen in den kritischen Augenblicken, bevor der professionelle Teil der Überlebenskette durch professionelles Rettungspersonal zur Verfügung steht, selber helfen können“, meint Steinar Sørlie. Er unterstreicht, dass mehr Leben gerettet werden können, wenn sich mehr Menschen Grundkenntnisse in den lebensrettenden Erste-Hilfe-Maßnahmen aneignen würden.

Kinder unterweisen

Inga-Britt Morken eignete sich im Rahmen eines Schulprojekts Erste-Hilfe-Kenntnisse an, das die norwegische Luftrettung mit ihrem umfassenden CPR-Trainingsprogramm für Tausende von Siebtklässlern im Süden und Osten Norwegens möglich gemacht hatte.

„Die Erste Hilfe ist Teil des Lehrplans der siebten Klasse, und wir haben ein Projekt organisiert, in dem die Schüler ein persönliches CPR-Kit mit einem Übungsmodell und einer Einführungs-DVD erhalten. Dieses Kit dürfen sie mit nach Hause nehmen, und sie können damit mit ihrer Familie üben und ihnen ihr Wissen vermitteln. So können wir Erwachsene über Kinder erreichen“, erklärt Steinar Sørlie.

Die Trainingskampagne wird durch zusätzliche Mittel aus Spenden von Mitgliedern der norwegischen Luftrettung finanziert.