Vom 16. – 22.09.13 fand in Deutschland die Woche der Wiederbelebung statt. Sie war ein voller Erfolg und hat es geschafft, das Thema Laien-Reanimation in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Im ganzen Land kam es zu zahlreichen Aktionen. Medien berichteten und zeigten, wie es richtig geht. Schon im Vorfeld warb der bekannte Comedien Kaya Yanar in einem TV- und Kinospot für die Kampagne „Prüfen – Rufen – Drücken“.

Höhepunkt war ein Weltrekordversuch in Münster – initiiert vom Universitätsklinikum Münster, der Stadt Münster und Laerdal. 10.000 Schüler sollten gleichzeitig in der Reanimation geschult werden und damit die alte Marke von 7.909 aus Singapur übertreffen. Am Ende waren es dann sogar unglaubliche 11.840 Schüler, die mit unserer Mini Anne lernten, wie Wiederbelebung funktioniert. Dafür gab es einen Eintrag ins Guiness-Book.

Der Event in Münster war ein wichtiger Beitrag für unser Ziel, mehr Leben zu retten.

Auch Daniel Bahr, Bundes-Gesundheitsminister und Schirmherr, ließ es sich nicht nehmen, selbst Hand anzulegen.

 Prof. Van Aken, Direktor der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin an der Uniklinik Münster, appellierte: „Reanimationstraining sollte unbedingt in den Lehrplan integriert werden. Schon durch eine jährliche zweistündige Auffrischung wird ein dauerhafter Lernerfolg erreicht.“ So kann jeder „ein Leben retten“.

 Jürgen Timmermann, VP Sales, Marketing und Services, Laerdal Medical schwärmte: “Was für ein Tag für Münster und seine Bürger! Jetzt geht es darum, das Begonnene fortzusetzen und mit nachhaltigen Programmen weitere Leben in der „Stadt der Herzen“ zu retten“.

Mit der Kampagne „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ wollen die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. und der Berufsverband Deutscher Anästhesisten e. V. in Kooperation mit dem German Resuscitation Council e.V. das Selbstvertrauen der Bürger in ihre eigenen Fähigkeiten als Ersthelfer stärken – für mehr gerettete Leben.