Allgemeine Latex-Information

  • Latex ist ein natürlich vorkommender Rohstoff, der aus dem Pflanzensaft des Gummibaums gewonnen wird. Die elastische Qualität von Latex ist ideal für medizinische Produkte wie Handschuhe, Tuben, Ventile, flexible Behälter, Beutel, wasserdichte Folien usw. Latex bildet zudem eine effektive Barriere gegen Infektionen durch Erreger, die über das Blut übertragen werden.
  • Wie bei vielen Natur-Produkten entält Latex Proteine, die bei manchen Personen allergische Reaktionen hervorrufen können. Eine Latex-Allergie (Sensibilität) kann sich entwickeln und an Intensität zunehmen  (als Resultat wiederholter Exposition). Die Allergie kann entweder durch Hautkontakt oder Inhalation auftreten.  
  • Während weniger als  1% der  Gesamtbevölkerung in den Vereinigten Staaten eine Latex-Allergie aufweisen, haben laut einer Schätzung bis zu 17 % der Anbieter im Gesundheitswesen, Ausbilder und Schüler eine Sensibilisierung gegenüber Latex aufgrund der verstärkten Aufnahme, entwickelt *
  • Die Anzahl an medizinischen Instituten oder Simulationszentren nehmen kontinuierlich zu. Ebenso die Vielseitigkeit und Anzahl des Equipments und Materials, das ggf. zur verstärkten Aufnahme von Latex und anderen Allergenen führt.  Viele Institutionen im Gesundheitswesen und Anbieter von medizinischen Produkten suchen aktiv nach alternativen Lösungen für Latex.
  • Allergische Reaktionen können ebenso mit latexfreien Produkten auftreten, die nur mit Latex kontaminiert wurden (beispielsweise durch Personen, die in Berührung mit dem Produkt kamen und  Handschuhe aus Latexmaterial getragen haben). Aufgrund dieser Latex-Rückstände auf eigentlich "latexfreien" Produkten, kann somit ebenso zu einer allergischen Reaktion führen.

Laerdal Produkte und Latex
Laerdal Medical ist aktiv auf der Suche nach alternativen Lösungen für Latex. Die Laerdal Medical Therapie-Produktes (medizinisches Equipment für Atemwegsmanagement und Immobilisation) sind latexfrei. Viele der Laerdal Trainings- und Simulationsprodukte sind ebenso latexfrei. Aber manche haben externe Zubehörteile, die Latex beinhalten, wie z.B. Schläuche, andere haben wiederum interne Latex-Bestandteile, die im Normalfall nicht in den Kontakt mit dem Nutzer kommen.

Allgemeine Vorsorge
Am besten Sie gehen davon aus, das die meisten medizinische Geräte und Trainingsprodukte (ebenso die Umgebung, wo diese Produkte genutzt werden) meistens mit Latex oder Latex-Rückständen kontanimiert sind, oder Latex beinhalten. Daher ist es für alle Institutionen wichtig, allgemeine Vorsichtsmaßnahmen einzuführen und Warnhinweise auszusprechen und anzubringen – inbesondere bei Personen, wo bereits eine Überempfindlichkeit oder Allergie gegenüber Latex bekannt ist. Falls Sie Fragen gegenüber Produkten in Ihrer Institution haben, die Latex beinhalten, richten Sie Ihre Fragen direkt an Ihren Risk-Manager, Facility-Manager oder Ausbildungsverantwortlichen.

*Zusätzliche Quellen:
American Latex Allergy Association www.latexallergyresources.org
Occupational Safety & Health Association (OSHA) http://www.osha.gov/SLTC/latexallergy/index.html
American Academy of Allergy, Asthma & Immunology(AAAAI) www.aaaai.org
U.S. Food and Drug Administration (FDA) www.fda.gov
National Institute for Occupational Health & Safety (NIOSH) www.cdc.gov/niosh